Downloads:

Unter unten stehenden Links können Sie die Präsentation runterladen:

  • Alinda Brand Präsentation (download)
  •  

    Zitrusfrüchte

    Der Türkeispezialist KÖLLA München handelt ausschließlich Zitrusfrüchte von zwei ausgesuchten Exporteuren/Produzenten. Zum einen von Alata, mit dem KÖLLA seit Beginn der Türkei-Tätigkeiten in München eine sehr vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit

    pflegt. Alata ist ein reiner Abpacker, der die Ware von ausgesuchten und ihm angeschlossenen Bauern packt und exportiert. Zum anderen von ÖzGida mit der Marke Maximum. ÖzGida ist selbst Produzent von ca. 6.000 t Zitronen (Region: Dalaman) und ca. 10.000 t Grapefruit aus der Region Adana (StarRuby, RubyRed, RioRed und WhiteMarsh).

    ZITRONEN:

    Der Saisonbeginn wird voraussichtlich zwischen dem 15.09. und 20.09.2010 beginnen, wenn die Exportfreigabe vom Landwirtschaftsministerium erteilt worden ist. Voraussetzung für die Exportfreigabe ist der gemessene Wassergehalt in der Zitrone.

    Enterdonato:

    Das ist die erste Sorte, die KÖLLA handelt. Hier werden ca. 30% weniger Menge im Vergleich zur Vorsaison erwartet. Zurzeit werden beispielsweise die Zitronen aus dem Raum Mersin/Erdemli beim Produzenten mit ca. 0,80 €/kg am Baum gehandelt, da die Übersee- Zitronen ebenfalls sehr teuer gehandelt werden.

    Lamas:

    Diese Sorte kommt erst ab Mitte/Ende November auf den Markt und ist die Hauptsorte von KÖLLA. Hier erwartet man ca. 20–30% mehr Menge als im Vorjahr.

    Mayer:

    Diese Sorte kommt ebenfalls erst ab Mitte/Ende November und wird auch aller Voraussicht nach ca. 20–30% mehr Erntemenge im Vergleich zum Vorjahr bringen. KÖLLA handelt diese Sorte nicht, da sie nur bedingt haltbar ist.

    GRAPEFRUIT:

    Starruby Bei dieser Sorte werden ca. 30% weniger Menge (Region Adana) im Vergleich zum Vorjahr erwartet. In einigen Regionen gibt es bis zu 50% weniger Volumen. Rubyred Hier geht man von ähnlichen Mengen wie in der vorherigen Saison aus.

    MANDARINEN:

    Bei allen Sorten ca. 20–30% mehr Menge im Vergleich zur letzen Saison.

    ORANGEN:

    Bei allen Sorten ca. 20–30% mehr Menge im Vergleich zur letzten Saison.